Galerie Sitemap Impressum
Kaeptn-Harry-Online
  Aktuelle Seite: Home > Maritimes > Häfen und Liegeplätze (City Sporthafen Hamburg)

Häfen u. Liegeplätze

City Sporthafen Hamburg (D)

Erstellt: 2014

Lage: Koordinaten 53°32'36.8"N 9°58'47.4"E   >>> 

Stadtwappen Hamburg

Anfahrt/Lage:

Kartenausschnitt: OpenStreetMaps (Freie Lizenz)  
Vergrößern per Bildklick

Am Nordufer der Norderelbe gelegen liegt der Sportboothafen im Bereich einer kleinen Ausbuchtung, die weiter zum Binnenhafen und der Speicherstadt führt. Den Hafen selbst und die Einfahrt kann man sicherlich schnell verfehlen, denn er liegt weitestgehend im Sichtschatten der Überseebrücke. Schon von weitem sichtbar weist jedoch die Elbphilharmonie den rechten Weg. Von der See kümment passiert man den Altonaer Fischmarkt, die Landungsbrücken, vorbei an die beiden Museumsschiffe Rickmer Rickmers und Cap San Diego gegenüber der Musical Insel. Ein weiterer markanter Punkt, auch Nachts sichtbar ist das rote Feuerschiff LV13  Die Einfahrt des City Sportboothafen liegt dann an dessen Ostseite.

Zwischen "Cap San Diego" und "Elphi" liegt der City Sporthafen

   

Das Feuerschiff LV13 ist zum Restaurant umgebaut

Das Befahren der Norderelbe erfordert vom Skipper höchste Aufmerksamkeit, da die zahlreichen Barkassen und Fähren ständig das Fahrwasser kreuzen. Zeit ist Geld und so nutzen sie in der Regel ihr Vorfahrtsrecht auch aus. Der enorme Wellenschlag, den diese Schiffe erzeugen, kommt da noch erschwerend hinzu.

 

Eine weiterer Gefahrenlage besteht beim Anlegen in den engen Boxen des Sportboothafen, vor allem betrifft dies Schiffe ohne ausreichend starken Bugstrahlruder.

Der Hafen ist zwar durch die ringförmig umschließende Steganlage mit Wellenbrecher weitestgehend geschützt. Die teilweise heftige Tidenströmung hält sie aber nicht ab.

Beim Einfahren mit Strömung von Achtern bekommt man beim Aufstoppen darum schnell Probleme, da sich das Schiff dann gerne Querstellt. Das gleiche Problem ergibt sich beim Ausfahren Achteraus bei Gegenströmung.

Ich Plane den Zeitpunkt meiner Abfahrt daher immer nach der Tide, entweder bei ruhenden Wasser zum Hoch oder Niedrigwasser oder mit der Strömung von vorne.

Beschreibung:

Im City Sporthafen ist ein reiner Gasthafen. Hier finden ca. 80 - 120 Schiffe Platz. In der Regel stehen freie Plätze für Yachten bis 20 m Länge zur Verfügung. Größere Schiffe bis ca. 50 m nur auf Anfrage. Der Tiefgang kann zwischen 2,50 m und 4 m betragen.

An das sanfte Geschauke im Hafen und die knarrenden Geräusche der Stege und Festmacheleinen muss man sich schon ein wenig gewöhnen.

Lageplan des City Sporthafen
Urheber: City Sporthafen Hamburg e.V.

Dafür findet man aber moderne Sanitäranlagen mit Duschen vor.

Eine Stromversorgung ist an jedem Liegeplatz zu finden. Einen kostengünstigen WLan Zugang erhält man über den Hafenmeister, der auch sonst die gesamte Coordination fest im Griff hat.

Der Landzugang zum Hafen wird nachts verschlossen, Gäste erhalten beim Hafenmeister einen Schlüssel.

Kosten, Gebühren und viele weitere Infos entnehmen sie bitte immer aktuell der Website.

 

 

Noch ein Hinweis zum Landgang in Hamburg:

 

Als Gastlieger liegt man im City Sporthafen Hamburg natürlich mitten im Geschehen der Metropole. So gesehen kann man auch nicht unbedingt von einem ruhigen Hafen sprechen. Es herrscht ein stehtes Kommen und Gehen der Skipper, die unter Umständen auch mal Nachts vom Reeperbahnbummel zurück kommen.

Als Entschädigung bekommt man aber immer was zu sehen. Sowohl zur Landseite mit der neu gebauten Hafenpromenade oder zum Wasser. Mit etwas Glück kann man aus kurzer Entfernung das Auslaufen eines der großen Kreuzfahrtschiffe beobachten.

Viele Touristenattraktionen liegen in der unmittelbarer Nähe und können zu Fuß erreicht werden. Trotzdem kommen aber doch etliche Kilometer zusammen, wenn man Landungsbrücken, Fischmarkt, Reeperbahn, Michel, Binnenalster, Speicherstadt und Kreuzfahrerterminals sehen möchte. Es empfehlen sich da schon mindestens 3 Tage Aufenthalt und möglicherweise auch eine Hamburg-Card, mit der man dass komplette Hamburger Nahverkehrsnetz nutzen kann. Dazu gehören dann auch die meisten Fähren über die Elbe, die ihren Ausgangspunkt meist von den Landungsbrücken haben. Auch eine Barkassenfahrt zum Seehafen und Speicherstadt sollte man mindestens ein Mal erlebt haben.

Ich persönlich freue mich bei jedem Hamburg Trip immer auf ein lecker Fischbrötchen vom Fischimbiss "Brücke 10" , ganz am Ende der Landungsbrücken.

Links

 

 

 

© 2015 by Kaeptn Harry